Bericht 2012

Bericht der PNP zur Generalversammlung 2012


Ayrhof.
Viele lobende Worte gab es von der Kreisbrandinspektion und der Gemeinde für die Feuerwehr Ayrhof für ihren guten Ausbildungsstand und ihre Jugendarbeit sowie für ihren "Kampfgeist" bei Einsätzen. Dennoch gelang es dem Verein bei der Jahreshauptversammlung am Samstag im Gasthof Tremml nicht, einen neuen Vorstand zu finden.

Vorsitzender Siegfried Bielmeier konnte zur 117. Jahreshauptversammlung der Wehr nur 37 Mitglieder begrüßen, dazu Bürgermeisterin Josefa Schmid und Gemeinderat Ludwig Fischer, von der Kreisbrandinspektion KBI Christian Stiedl und KBM Johann Sterr, ferner Ehrenkommandant Josef Bielmeier, Ehrenvorstand Karl Kraus und Altbürgermeister Gust Wittenzellner.

Die Mitgliederzahl der Ayrhofer Wehr ist mit 116 Mitgliedern stabil geblieben. Zur Wehr gehören 36 Aktive, sechs Mitglieder gehören der Jugendgruppe an, 60 Passive, drei Ehrenmitglieder und zwölf fördernde Mitglieder unterstützen den Verein. Kein Sterbefall war im vergangenen Jahr zu verzeichnen.

Das Vereinsleben ist sehr rege. Eifrig wurden kirchliche Veranstaltungen und die von Nachbarvereinen besucht. Zu den vereinseigenen Veranstaltungen zählten das traditionelle Waldfest, die Christbaumversteigerung, eine Josefifeier gemeinsam mit dem Krieger- und Reservistenverein, Maibaumaufstellen, Sonnwendfeier und die gemeinsame Adventsfeier. Auch der Vereinsausflug nach Salzburg mit 44 Personen war ein gelungener Tag.

Dankesworte gab es vom Vorsitzenden für die Helfer bei den Festen, die Gastwirtsfamilie Tremml für ihre Unterstützung, die Firma Zeitlhöfler für das Herrichten des Platzes vor der Grillhütte und zweiten Kommandanten Michael Wittenzellner, der mit seiner Frau die Fenster am Gerätehaus gestrichen hat.

Erster Kommandant Eduard Schlecht berichtete über 21 Einsätze der Wehr. Dazu zählten die beiden großen Brandeinsätze mit Atemschutz auf einem Bauernhof in Rannersdorf und im Sägewerk Aumühle. Technische Hilfeleistung war gefordert bei zwei Unfällen auf der B 85 und in Hof. Eine Ölspur galt es zu beseitigen, weitere Einsätze waren Sturmschäden, Sicherheitswachen, Kanalspülungen, Insektenbeseitigung und Wassertransporte.

"Meine Aktiven lassen mich nie im Stich""Meine 35 Aktiven lassen mich nie im Stich", freute sich der Kommandant und zeigte sich auch stolz über seine sechs Mann starke Jugendtruppe. Mit drei Schulungen und neun Übungen hielt er seine Mannschaft fit. An den Fortbildungslehrgängen und den Verbands- und Dienstversammlungen war man vertreten.

Leistung bewiesen mit der Jugendspange und dem Wissenstest: Michael Kraus, Johannes Kraus, Michael Holzfurtner und Christian Lommer. Leistungsabzeichen erhielten: Bronze: Martin Schötz, Michael Holzfurtner, Michael Kraus und Christian Lommer; Silber: Manuela Schlecht, Michael Bielmeier, Stefan Wolf, Franz Wittenzellner und Johannes Kraus; Gold/Blau: Regina Preiß, Stefan Wittenzellner, Johannes Schlecht, und Ludwig Fischl.

Atemschutzwart Georg Kraus hat zehn Atemschutzträger zur Verfügung, darunter eine Frau. Vier Übungen wurden in der Übungsanlage in Regen absolviert. Die Wichtigkeit dieser Übungen stellte sich bei zwei Einsätzen heraus, bei denen die Truppe "extrem gefordert" wurde.

Bürgermeisterin Schmid dankte in ihrem Grußwort den Kommandanten besonders für die Jugendarbeit, den Ausbau des Atemschutzes und die Pflege der Gerätschaften. Für die Gemeinde seien die Feuerwehren "kein lästiges Anhängsel". "Wir brauchen das System freiwilliger Feuerwehren!" betonte sie. In diesem Jahr werde für die Gemeindewehren viel getan mit der Anschaffung eines neuen Fahrzeuges für Kollnburg und dem Bau des Gerätehauses für Allersdorf. Noch in diesem Jahr falle die Entscheidung, welches Fahrzeug die Feuerwehr Kirchaitnach bekommen soll.

Kreisbrandinspektor Christian Stiedl hob die hervorragende Leistung der Wehren und besonders der Atemschutzträger beim Einsatz des Brandes in Rannersdorf hervor. Beim Retten der Tiere aus dem brennenden Stall zeichneten sich vor allem die Kenntnisse vieler Landwirte in den Ortsteilfeuerwehren aus. Wie wichtig Ausbildung und Ausstattung seien, habe der Brand im Sägewerk Aumühle gezeigt, bei dem das Wohnhaus gerettet werden konnte.

Zum vorbildlichen Kassenbericht von Hermann Reisinger gab es keine Einwände durch die Kassenprüfer Regina Preiß und Günter Steinbauer, so dass dem Kassier und der Vorstandschaft Entlastung erteilt werden konnte.

Unter Leitung von Bürgermeisterin Schmid ging man zu den Wahlen über, die wegen des Rücktritts von Vorstand Siegfried Bielmeier und dem Ausscheiden von Kassier Hermann Reisinger notwendig geworden waren.

Problemlos verlief die Wahl zum neuen Kassenwart, vom scheidenden Kassier Reisinger bestens vorbereitet. Regina Preiß wurde einstimmig zur neuen Kassenwartin gewählt, sie wird dabei von ihrem Amtsvorgänger tatkräftig unterstützt. Reisinger hatte sein Amt nach zwölf Jahren zur Verfügung gestellt, da er sich für eine Verjüngung der Vorstandschaft einsetzt. Neue Kassenprüfer sind Hermann Reisinger und Manuela Schlecht.

Vorstand Bielmeier hat in 13 Jahren viel erreichtNicht leicht erwies sich hingegen die Suche nach einem neuen Vorstand der Wehr. Siegfried Bielmeier hatte dieses Amt 13 Jahre lang gerne ausgeübt und die Ayrhofer Wehr dabei viel erreicht wie die Anschaffung eines Fahrzeuges, den Anbau des Gerätehauses oder die Restaurierung der alten Vereinsfahne. Nun soll seiner Meinung nach die Jugend in die Pflicht genommen werden. Funktionsträger stammen derzeit kaum aus der "Hofgegend", sondern aus der Umgebung, wohnhaft zum Teil in anderen Gemeinden; dies sollte sich ändern.

Der Abend brachte keine Lösung, so dass die Neuwahl eines ersten Vorstandes auf Vorschlag von Wahlleiterin Bürgermeisterin Schmid um vier Wochen vertagt wurde. Der Termin hierzu wird rechtzeitig bekannt gegeben. Kommissarischer Vorstand ist bis dahin Günther Steinbauer.

Erfreuliches gab es zum Abschluss mit der Ehrung langjähriger verdienter Mitglieder. 50 Jahre gehört dem Verein Ludwig Tremml an und bereits seit 60 Jahren ist Karl Kraus Mitglied. Steffen Kleen als neu Aufgenommener hat da noch lange Jahre vor sich.


Quelle: Passauer Neue Presse Verlag
Verfasser: Evelyne Wittenzellner

 

Zurück
Hallo Besucher, du hast die IP 3.234.211.61