Bericht 2014

Bericht der PNP zur Generalversammlung 2014



Ayrhof.
Sie ist eine kleine, aber sehr aktive Wehr, die Freiwillige Feuerwehr Ayrhof. Das ist in der Jahreshauptversammlung einmal mehr deutlich geworden.

Die Mitglieder trafen sich dazu am Samstag im Vereinslokal Tremml am Ayrhof, nachdem sie zuvor in einem Gottesdienst im Kirchlein am Ayrhof besonders der in diesem Jahr verstorbenen Fahnenmutter Anni Wittenzellner gedacht hatten. Vorstand Günter Steinbauer begrüßte die Wehrkameraden, Bürgermeisterin Josefa Schmid, die Gemeinderäte Ludwig Fischer und Josef Klimmer, Ehrenkommandant Josef Bielmeier und Ehrenvorstand Karl Kraus. Von der Kreisbrandinspektion war Kreisbrandmeister Thomas Penzkofer gekommen.

Nach einem leichten Zuwachs zählt die FFW Ayrhof derzeit 120 Mitglieder. 20 davon leisten aktiven Dienst, fünf gehören der Jugendgruppe an. 60 Passive, drei Ehrenmitglieder und zwölf fördernde Mitglieder ergänzen den Verein. Recht fleißig waren die Wehrleute nicht nur im aktiven Bereich, sondern auch im gesellschaftlichen. Das Waldfest der Wehr ist seit Jahren ein Besuchermagnet. Rege beteiligten sich auch die benachbarten Wehren an der Christbaumversteigerung am Stefanitag. Den drei Versteigerern Edi Schlecht, Stefan Wittenzellner und – neu im Gremium – Stephan Wolf galt herzlicher Dank. Die Josefifeier gemeinsam mit dem Krieger- und Reservistenverein hat in der Hofgegend Tradition. Auch die stilvoll umrahmte Adventsfeier mit den anderen Ortsvereinen wurde wieder sehr gut angenommen. Ein Helferabend und der Vereinsausflug nach Würzburg rundeten das Jahresprogramm ab.

Sieben Vorstandssitzungen wurden abgehalten. Unter anderem einigte man sich dabei, neue Poloshirts anzuschaffen in schlichter, royalblauer Ausführung mit weißer Brustbestickung. Über die Ernennung von Ehrenmitgliedern solle künftig bei der Jahreshauptversammlung abgestimmt werden. Auch Renovierungsarbeiten wurden angeregt: die Grillhütte brauchte Farbe und die Wasserrinne vor dem Feuerwehrhaus musste neu verfugt werden. Die Stauden um das Haus wurden radikal gekürzt. In diesem Jahr sollen die Fahnenstange hergerichtet und die Elektrik in der Grillhütte verbessert werden. Außerdem will man Sonnenschirme anschaffen und Schneefanghaken für die Vorderseite des Gerätehausdaches.

Zum Abschluss seines Berichtes richtete Vorstand Steinbauer den Appell an die Versammlung, vor allem an die junge Generation, sich weiterhin engagiert einzubringen. Es gehe nicht um die Feuerwehr oder den Verein, es gehe um die Hofgegend, um die Heimat.

Nach dem Kassenbericht von Regina Preiß und dem Bericht der Kassenprüfer Hermann Reisinger und Siegfried Bielmeier wurde Entlastung erteilt. Zu Kassenprüfern für die nächsten beiden Jahre wurden Siegfried Bielmeier und Michael Holzfurtner jun. bestimmt.

19 Einsätze musste die FFW Ayrhof im vergangenen Jahr bewältigen, vermeldete Kommandant Eduard Schlecht. Dazu gehörten allein vier Brandeinsätze: in Kirchaitnach, Geiersthal, Fernsdorf und Linden. Bei drei Unfällen mussten die Wehrleute technische Hilfe leisten. Außerdem musste von Zahrmühle bis Ayrhof eine Ölspur beseitigt werden. Zwei Sicherheitswachen wurden geleistet, ein Kanal gespült, fünfmal Wasser transportiert, bei der Bayern-Radtour gesichert und zweimal Strom erzeugt. Zwei Schulungen und neun Übungen wurden durchgeführt, dazu eine Gemeinschaftsübung mit den Wehren Schlatzendorf, Altnußberg und Linden, sowie drei Übungen in der Brandschutzwoche. Geprobt wurde von Kammeraitnach bis Raßmann die Wasserförderung über eine lange Schlauchstrecke und eine Funkübung abgehalten.

Acht Mann gehören der Atemschutztruppe an. Atemschutzwart Georg Kraus musste mit ihnen zu keinem Einsatz ausrücken. Als neuen Atemschutzwart für die Wehr durfte er Ludwig Fischl jun. vorstellen.

Bürgermeisterin Josefa Schmid lobte in ihrem Grußwort die wunderbare Vereinsarbeit der Wehr und den tatkräftigen aktiven Einsatz. Der Wunschkatalog der Wehr falle in diesem Jahr sehr umfangreich aus. Sie bat um einen Kalkulationsplan als Grundlage für den neuen Haushalt der Gemeinde. Die Wasserversorgung in der Hofgegend liege ihr am Herzen, nicht nur für Trinkwasser, sondern auch für Löschwasser. Kreisbrandmeister Thomas Penzkofer hatte die Wehr praktisch das ganze Jahr über begleitet und lobte ebenfalls den sehr aktiven Verein. Die Anschaffung eines Hängers erachte er für sehr wichtig, damit die Pumpe transportiert werden kann und die FFW Ayrhof nicht aus dem Alarmraster fällt. Eine Wärmebildkamera gehöre aus Sicherheitsgründen heute schon fast zur Grundausstattung. Den Digitalfunk solle die Gemeinde am besten im Haushalt einplanen.

Von der Versammlung beschlossen wurde, Ludwig Tremml und Hans Penzkofer zu Ehrenmitgliedern zu ernennen. Ludwig Tremml war langjähriger Maschinist und sehr aktiv in der Wehr, Hans Penzkofer von 1976 bis 1980 zweiter Kommandant und von 1991 bis 1999 Vorsitzender. Ihre Urkunden erhalten sie beim nächsten Kameradschaftsabend.

AuszeichnungenFleißig erbrachten die Wehrleute Leistungsnachweise. Michael Kraus, Michael Holzfurtner und Christian Lommer nahmen am Wissenstest teil. Den Lehrgang Truppmann Teil 2 absolvierten Michael Kraus, Christian Lommer, Johannes Kraus und Christian Bielmeier, den Lehrgang zum Truppführer Michael Kraus, Christian Lommer und Michael Holzfurtner, den Funklehrgang Regina Preiß, Martin Schötz, Michael Bielmeier, Christian Lommer, Michael Kraus, Johannes Kraus, Christian Kraus und Michael Holzfurtner.

Auch Ehrungen standen an. Seit zehn Jahren im Einsatz sind Regina Preiß, Manuela Schlecht und Franz Wittenzellner. 20 Jahre leisten bereits Andreas Penzkofer und Thomas Wagner aktiven Dienst. Ludwig Fischl sen. ist seit 40 Jahren aktiv bei der FFW Ayrhof. Neben Urkunde und Nadel erhielt er einen Erinnerungskrug.

Per Handschlag neu in die Wehr aufgenommen wurde Andreas Kraus.


Quelle: Passauer Neue Presse Verlag
Verfasser: Evelyne Wittenzellner

 

Zurück
Hallo Besucher, du hast die IP 3.234.211.61