Bericht 2015


Bericht der PNP zur Generalversammlung 2015



Ayrhof.
Am vergangenen Samstag haben sich die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Ayrhof im Gasthaus "Tremml" am Ayrhof zu ihrer 120. Jahreshauptversammlung getroffen. Der Jahreshauptversammlung ging eine Dienstversammlung mit Bürgermeisterin Josefa Schmid, Kreisbrandrat Hermann Keilhofer, Kreisbrandmeister Thomas Penzkofer und 29 wahlberechtigten Aktiven der Wehr voraus, bei der die Neuwahl des ersten und zweiten Kommandanten anstand.

Alle sechs vorgeschlagenen Aktiven lehnten eine Aufstellung zur Wahl ab. Keilhofer bedauerte diesen wenig schönen Auftakt der Versammlung. Mit klaren Worten schilderte er den weiteren offiziellen Verlauf, falls sich niemand zur Verfügung stellt. Nach einem zweiten Anlauf in vier Wochen stünde am Ende der Kette die Auflösung der aktiven Wehr. Ein solches Schicksal habe die Wehr Ayrhof nicht verdient. Deshalb seine eindringliche Bitte an alle Aktiven: "Lasst die Wehr nicht im Stich!"

Bürgermeisterin Schmid bemühte sich als Dienstherrin in vielen Einzelgesprächen darum, vor allem junge Leute von einer Kandidatur zu überzeugen. "Man kann doch nicht einfach eine 120-jährige Tradition über Bord werfen", sagte sie. Deshalb hoffe sie, dass die Kommandantenwahlen in drei Wochen erfolgreich sein werden und ermunterte die Wehrleute, sich weiter zu engagieren.

Die Wehr erfasst derzeit 119 Mitglieder. Davon sind 43 Aktive, drei gehören der Jugendgruppe an, 58 Mitglieder sind Passive, vier Ehrenmitglieder und elf Fördernde. Im vergangenen Jahr verstarben Ehrenmitglied Albert Altmann und Alois Piller. Ihrer wurde ehrend gedacht. Neuaufnahmen gab es keine.

An allen kirchlichen und weltlichen Veranstaltungen am Ayrhof und bei den Nachbarvereinen haben die Mitglieder teilgenommen, berichtete Vorsitzender Günter Steinbauer, auch an der Gerätehauseinweihung in Allersdorf. An eigenen Veranstaltungen führten die Wehrleute ihr traditionelles Waldfest durch, mit dessen Besuch sie sehr zufrieden waren. Auch die Christbaumversteigerung am Stefanitag war ein großer Erfolg. Gemeinsam mit dem Krieger- und Reservistenverein richteten sie die Josefifeier aus, die in der Hofgegend sehr gut verankert ist.

Karl Kraus stiftete einen Maibaum bei. Die anschließende Feier wurde wegen eines Unfalls auf der Ayrhof-Kreuzung bewusst einfacher gehalten. Der neue Standort für das Sonnwendfeuer beim Pfeffer in Schwarzgrub wurde begeistert angenommen. Der Kameradschaftsabend wurde mit dem Helferabend verbunden, so dass Ehrungen und die Verleihung der Ehrenmitgliedschaft für Johann Penzkofer mit dem Dank an alle Helfer quer durchs Jahr verbunden werden konnten.

Der Vereinsausflug führte nach Zwiesel in das neu gestaltete Waldmuseum, danach zum Herbstmarkt in Schloss Buchenau mit Abschluss in den Postkellern in Regen. Der Jahresreigen schloss mit der harmonischen und stilvoll umrahmten gemeinsamen Adventsfeier der Ortsvereine.

Bei fünf Vorstandssitzungen wurden unter anderem Poloshirts bestellt und beschlossen, einen Erste-Hilfe-Kurs durchzuführen. Dringend braucht die Wehr junge Leute, die den Atemschutz verstärken. Außerdem soll die Zahl der Maschinisten erhöht werden und die Anzahl der Wehrleute, die das Fahrzeug der Wehr fahren dürfen. Für die Führerscheinausbildung gibt es eine Unterstützung durch die Gemeinde.

Seit langem war bekannt, dass sich der langjährige Kommandant Eduard Schlecht nicht mehr zur Wahl stellt. Steinbauer zollte ihm Respekt für 30 Jahre Dienst als zweiter und erster Kommandant. Zweimal versammelten sich die Aktiven, um sich über einen Nachfolger zu beraten, aber nicht erfolgreich.

Die Kassenprüfer Michael Holzfurtner und Siegfried Bielmeier bestätigten die einwandfreien Ausführungen von Kassenwartin Regina Preiß, so dass der Vorstandschaft Entlastung erteilt werden konnte.

Kommandant Eduard Schlecht berichtete von 16 Einsätzen im vergangenen Jahr. Dazu zählen eine technische Hilfeleistung bei einem Unfall an der Kreuzung B85 bei Ayrhof, drei Sicherheitswachen, eine Kanalspülung und elf Wassertransporte. Zwei Schulungen, neun Übungen mit sehr geringer Teilnahme und eine Wasserförderung über lange Schlauchstrecken gemeinsam mit der FFW Allersdorf wurden abgehalten. An der Verbands- und Frühjahrsversammlung sowie an den Kreisbrandmeister-Versammlungen nahmen die Wehrleute teil. Sie holten das Bethlehemlicht aus Regen und führten eine Geräteprüfung durch. E-Check und TÜV brachten keine Mängel zu Tage.

Zwei Gruppen legten Leistungsabzeichen ab. Stufe 1 absolvierte Christian Kraus, Stufe 2 Michael Holzfurtner, Michael Kraus, Christian Lommer und Martin Schötz. Stufe 3 machten Michael Bielmeier, Johannes Kraus, Manuela Schlecht, Franz Wittenzellner und Stefan Wolf. Stufe 5 absolvierten Ludwig Fischl, Johannes Schlecht und Stefan Wittenzellner.

Gemeinsam mit Kreisbrandmeister Thomas Penzkofer nahm Kommandant Eduard Schlecht Ehrungen für langjährigen aktiven Dienst vor. Zehn Jahre aktiv sind Andreas Altmann und Thomas Altmann. Bereits 20 Jahre versieht Klaus Feicht. Für 30 Jahre aktiven Dienst geehrt wurde Siegfried Bielmeier und für 40 Jahre Alois Wittenzellner jun.


Quelle: Passauer Neue Presse Verlag
Verfasser: Evelyne Wittenzellner

 

Zurück
Hallo Besucher, du hast die IP 3.234.211.61